Montag, Oktober 23, 2017

User Interface Design Alexander Florin

Usability in Web- und Software-Projekten

Das Buch beschreibt die Ansprüche an eine gute Nutzer-Schnittstelle und bietet einen Überblick und Einstieg in alle Aspekte des Interface-Design: Geschichte, Standard-Elemente, ISO- und DIN-Normen.

Ein gut zu lesendes Buch, das ich jedem nicht nur als Einstieg empfehlen kann, sondern auch allen Anderen die gerne Ihre Benutzer-Oberflächen optimieren möchten.

Leider kommt der Bereich über die Farblehre nicht so gut zur Geltung, da alle Abbildungen in Graustufen sind.

Anmerkung - zum Thema allgemein:

Mit optimieren ist nicht gemeint alles im Wíndows 10-Design zu gestalten - das einfach zu viele Nachteile mit sich bringt z.B.:
  • der Benutzer muss oft erst raten was ein Bedienelement ist
  • es ist nicht zu erkennen was ist einfach nur Text ist, oder wann ist dieser ein "Bedienelement" darstellt (Menü)
  • die Abgrenzung der Fenster untereinander ist auf den ersten Blick fast nicht mehr wahrnehmbar
  • eine eindeutige Unterscheidung der einzelnen Elemente durch das flache Design ist nicht mehr gegeben
  • die unnötige Größe der Elemente macht aus vormals kleinen Fenstern, bildschirmfüllende Objekte, deren Funktionsumfang auf den ersten Blick nicht mehr ersichtlich wird, was oft unnötiges und unerwünschtes Scrollen mit sich bringt
Bei Web-Seiten ist dieser letzte Punkt im Augenblick eine extreme Erscheinung:
Früher waren auf einer Seite "unzählige" Links und Texte auf dem sichtbaren Seitenausschnitt untergebracht, heute reicht es stellenweise gerade mal für sechs große bunte, anklickbare Rechtecke in denen einen kurzer Text steht, das ganze noch garniert mit Seiteninhalt der eine feste Breite hat und schon darf man "unendlich" lange Scrollen - das ist einfach nur zeitraubend und genau das möchte ich als Benutzer auf gar keinen Fall haben.
Dabei verlassen sich dann auch noch viele Web-Seiten auf die Vorgaben ihres Responsive fähigen Templates mit dem Erfolg, dass oft die Schriften unlesbar klein werden - man sollte sich eben nicht blind auf die Vorlagen verlassen, sondern auch das Ergebnis überprüfen ...